Sonntag, 22. April 2018

Es wird ernst... die 1. OP steht an



Es wird ernst... meine 1. Liposuktion (Lipödem-Operation) steht an!


Heute will ich euch ausführlicher über meine "Ausgangssituation" berichten und was geplant ist.

Vor ein paar Wochen, also vor dem eigentlichen 1. OP-Termin am 14.2. habe ich extra noch Fotos machen lassen, damit ich möglichst genau weiß, wie ich "vorher" ausgesehen habe:


Zur Erinnerung: An den Beinen habe ich Lipödem Stadium 2 bis 3 (sowie ein leichtes Lymphödem an den Unterschenkeln). An den Oberarmen habe ich Stadium 3. Die Unterarme fangen seit einer Weile auch an zu "wuchern", aber mich schockiert auf Fotos oder im Spiegel immer wieder der extreme Unterschied zwischen meinen Ober- und Unterarmen!  
Typisch für Lipödem sind außerdem die blauen Flecke. Ganz zu schweigen von den tagtäglichen Schmerzen, die man hier nicht sehen kann...
 

Ich hoffe, dass Herr Dr. Engel (Klinikum Kassel) vielleicht auch noch einmal Bilder macht, bevor ich auf dem OP-Tisch liege. Jedenfalls werde ich versuchen, ein paar Fotos in "angezeichnetem" Zustand zu bekommen. Das schaut bestimmt auch ein bisschen lustig aus.

Als Erstes werden bei mir die Oberschenkel operiert. 


Liposuktionen können mit verschiedenen Methoden gemacht werden. Für Lipödeme sind die TLA- und die WAL-Methode gut geeignet. 
Herr Dr. Engel operiert mit der TLA-Methode, das heißt, dass in den Bereichen, an denen das Fett abgesaugt werden soll, eine sogenannten Tumeszenz-Flüssigkeit eingeleitet wird. Dieses Flüssigkeitengemisch enthält Schmerzmittel und einen Wirkstoff, der die Durchblutung des Gewebes reduziert, wodurch weniger Blutergüsse durch den Eingriff entstehen. Außerdem bewirkt die Tumeszenzlösung auch eine „Auflösung“ des Fettgewebes und es entsteht ein homogenes, gel-artiges Gemisch aus Fett und Flüssigkeit, das nach einer gewissen Einwirkzeit mit einer hohlen Kanüle aus dem Gewebe abgesaugt werden kann.* Mehr über das Verfahren könnt ihr hier nachlesen.

Zusätzlich schaut sich Herr Dr. Engel die Lage der Lymphbahnen mit einer Spezialkamera an. In diesem Artikel über Uta Melzer wird dies auch erwähnt: "Schmerzhafte Fettverteilstörung Lipödem: Patientin schildert langen Leidensweg". Ehrlich gesagt beruhigt mich dies sehr, weil bei einer Liposuktion auch immer die Gefahr besteht, dass Lymphbahnen verletzt werden und dadurch ein Lymphödem entsteht. Klar, man kann es auch mit dieser Technik nicht ausschließen, aber die Wahrscheinlichkeit ist sicherlich um ein Vielfaches geringer.
Ich bin jedenfalls sehr gespannt, wie das alles genau abläuft und werde euch natürlich berichten.

Habt ihr noch Fragen an mich? Dann kommentiert gern hier oder auf meiner Facebook-Seite!

Liebe Grüße und drückt mir bitte die Daumen! :-)
Eure (aufgeregte) Nadine


Bildquelle oben: https://www.pexels.com/de/foto/decke-innen-klinik-krankenhaus-247786/
* Quelle: http://www.lipoedemportal.de/liposuktion-methoden.htm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->