Samstag, 28. April 2018

Bericht zur ersten Liposuktion: Oberschenkel

Dann will ich euch Mal von meiner ersten Liposuktion berichten!


Am Montag, den 23.4.2018 war nun meine erste Liposuktion im Klinikum Kassel bei Herrn Dr Engel.

Dabei wurden mit der TLA-Methode in Vollnarkose sieben Liter (entsprechen nicht sieben Kilogramm!) Lipödem-Fett aus meinen Oberschenkeln entfernt: jeweils 3,5 Liter links und rechts, an den Seiten und auf der Vorderseite sowie an den Knie-Innenseiten.
Eine ganz schöne Menge, wenn man sich das Mal in Milchpackungen oder so vorstellt...

Am Morgen der Operation wurde ich angezeichnet.


Nachdem ich gegen 9:30 Uhr die Narkose bekam, erinnere ich mich natürlich an nichts mehr. Ich weiß nur noch, dass ich der Anästhesistin "gute Nacht" wünschte, als ich wegdämmerte. Ich habe manchmal echt einen komischen Humor :-D

Als ich aufwachte, wurde ich gerade in den Aufwachraum geschoben. Ich hatte Schmerzen, aber man sagte mir, ich würde gleich noch etwas dagegen bekommen. Nachdem ich nach einer Weile eine zweite Dosis bekam, die nicht wirkte, wurde mir ein anderes Mittel gespritzt. Das wirkte Gott sei Dank sehr schnell und gut. Allerdings musste ich deshalb länger im Aufwachraum bleiben und war erst gegen 13 Uhr wieder im Zimmer. 
Komischerweise spielte auch mein Blutdruck ziemlich verrückt nach der Operation. Er war wirklich extrem hoch! Ich habe zwar eine leichte Herzerkrankung, aber die betraf bisher eigentlich nicht den Blutdruck. Der war immer okay oder selten Mal ein wenig zu hoch. Am Nachmittag waren meine Werte dann allerdings wieder ganz normal. Sogar ein wenig niedrig, weil ich ja den ganzen Tag nur im Bett lag.
Später erfuhr ich, dass der hohe Blutdruck wohl durch die Schmerzen verursacht wurde.

Womit ich ansonsten noch zu kämpfen hatte, war die Übelkeit. Ich weiß, dass man die von der Narkose bekommen kann, aber ich hatte ja vorher schon einige Operationen in meinem Leben und damit bisher nie Probleme. Noch im Aufwachraum bekam ich dagegen etwas, musste aber am Abend vorm Essen noch einmal um eine Dosis bitten, da ich einfach nichts hinunter bekam vor Übelkeit. Seit dem ist sie allerdings weg.

Die erste Nacht war nicht so toll. Die Schmerzen in den Oberschenkeln gingen zwar, aber durch das einseitige Liegen muckte mein Rücken sehr. Nachdem ich am nächsten Tag Aufstehen durfte, wurde das aber sehr viel besser!
Für die Liposuktion wurde mir ein Katheter gelegt, über den ich am Op-Tag sehr dankbar war. Sobald ich wieder trinken durfte übermannte mich nämlich der Durst. So oft hätte ich da gar nicht nach der Bettpfanne klingeln können...

Am nächsten Tag ging es mir dann schon um einiges besser. Nach dem Mittagessen durfte ich wieder aufstehen und auch der Katheter und der Venen-Zugang wurden entfernt. Danach konnte ich mich ein bisschen Waschen und frisch machen. Außerdem wurde währenddessen mein Bett frisch gemacht. Das hatte nämlich trotz mehrmaligem Wechsel der Unterlagen ganz schön gelitten, da ich bis in die Nacht hinein noch regelrecht ausgelaufen bin aus den Wunden. Das ist allerdings normal. Die eingleitete Tumeszenz-Lösung muss ja wieder raus!
Jedenfalls fühlte ich mich gewaschen, frisch eingekleidet und mit frischem Bett gleich tausend Mal wohler :-)
Später kam dann noch jemand vom Sanitätshaus, da ich nach der Operation ja ein Mieder bekommen sollte. Direkt nach der Operation wurde ich nur gewickelt.


Da das Mieder für mich aber massangefertigt werden muss, muss ich  darauf noch ein paar Tage warten. Bis dahin trage ich nach Absprache mit dem Arzt meine alten Kompressionsversorgungen (Kniestrümpfe und Caprihose). 
So fühlte ich mich nach dem Anziehen gleich viel wohler als ohne Kompression. Auch wenn das Reinkommen recht schmerzhaft war.
Seit dem geht es mir immer besser und ich finde auch, dass meine Oberschenkel jetzt schon in der Hose ziemlich gut aussehen.

Am Freitag durfte ich dann die Klinik verlassen und lasse mich nun ein bisschen von meiner Mum verwöhnen.
Leider war mein Mieder am diesem Tag immer noch nicht da und deshalb bekomme ich es in den nächsten Tagen per Post zugesandt.
Die Fäden sollen in einer Woche gezogen werden und Lymphdrainage soll in zwei Wochen wieder losgehen.
Die Schmerzen sind soweit gut auszuhalten. Bei Bedarf kann ich Ibuprofen 600 nehmen. Nur einige Bewegungen sind noch ziemlich schmerzhaft und das nervt mich etwas.
So langsam werden meine Oberschenkel auch immer bunter, also von wegen der blauen Flecke. Vielleicht zeige ich euch noch Fotos davon.

So, mehr weiß ich nicht zu berichten. Habt ihr noch Fragen?

Kommtiert ruhig hier oder auf meiner Facebook-Seite. Natürlich könnt ihr mir auch eine Mail schicken.
Liebe Grüße, eure Nadine

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->