Donnerstag, 28. September 2017

Ausflüge im Kroatien-Urlaub

Ich bin so froh, dass wir so nette Nachbarn in der Ferienwohnung nebenan während unseres Urlaubs hatten!


Johanna, Timo und ihr Sohn reisten ein paar Tage nach uns an und nahmen uns freundlicherweise zwei Mal auf einen Ausflug mit: Auf den Berg "Vidova Gora" und zum Strand "Zlatni rat".
Da nach meinem kleinen Unfall erst einmal nicht an Wanderungen zu denken war, war ich besonders dankbar für diese Ausflüge! Also wenn ihr das hier lest: DANKE :-)

Ausflug auf den Berg "Vidova Gora"

Der höchste Berg der Insel Brač und auch von Kroatien musste erst einmal mit dem Auto "erklommen" werden. Wir waren ca. 30 bis 40 Minuten unterwegs, bis wir auf dem kleinen Parkplatz in der Nähe des Gipfels ankamen. Von da aus mussten wir noch 700 - 800 Meter laufen.
Es ging immer bergauf! Ich kam leicht schnaufend oben an, aber die Mühe des Aufstieges wurde wirklich belohnt, denn die Aussicht war wunderschön!

Ausblick vom "Vidova Gora" auf die Insel "Hvar" und auch auf den Strand "Zlatni rat"

Strand "Zlatni rat"
An diesem Tag war es ganz schön windig, besonders oben auf dem Berg! 

Ich amüsierte mich prächtig, als ich folgende Serienaufnahme an Fotos machte. Meine Haare entwickelten bei dem Wind wirklich ein interessantes Eigenleben :-D
Wind und Haare^^

Hier noch ein Bild von meiner Mum und mir, das ich sehr gern mag :-)


Ich fand heraus, dass man den Berg auch komplett zu Fuß erklimmen kann. Das sollen circa 6 km ab dem Ort Bol sein, wobei man dabei ganz schön viele Höhenmeter überwinden muss! Ich bin mir nicht sicher, ob ich mir das selbst mit gesunden Füßen zugetraut hätte! Auf jeden Fall hätte ich gern ordentlich Schuhe getragen und meine Trekkingstöcke dabei gehabt!

Ich habe hier mal eine entsprechende Tour von Bol aus bei komoot herausgesucht:


Album

Ausflug auf den Berg "Vidova Gora"



Ausflug und Badetag am "Zlatni rat"

Um von Supetar zum Strand "Zlatni rat", dem goldenen Horn zu kommen, mussten wir ganz schön lange fahren. Aber das war nicht schlimm, denn wir wollten ja fast den ganzen Tag am Strand dort verbringen! Also packten wir unsere Badesachen und ein bisschen was zu Essen ein und los ging es. Wir waren fast eine Stunde mit dem Auto unterwegs und vom Parkplatz zum Strand mussten wir noch ein Stückchen laufen.
Erste Aussicht auf den Strand
Unten angekommen suchten wir uns einen Platz im Halbschatten der Bäume. Später zogen wir noch einmal um, auf die andere Seite des Sichel-förmigen Strandes, weil der Wind stark aufgefrischt hatte. Auf der anderen Seite war es nämlich tatsächlich fast windstill, während es auf der anderen Seite ganz schön stürmte!
Fahne im starken Wind




Der Strand hier ist aus runden Kieselsteinen. Man braucht also auch wieder Badeschuhe. Aber ansonsten ist der Strand wirklich schön! Es gibt auch Möglichkeiten zum Essen und Trinken, man kann Surfen und Paddeln und Boote können in der Bucht ankern.

Faszinierenderweise ändert sich die Neigung und Form der Spitze des Horns je nach Meeresströmung und Wellengang und macht den Strand noch atemberaubender als er ohnehin schon ist. Letztes Jahr im Januar (2016) hatte der Strand sogar eine ganz besondere Form: Mehrere Tonnen Kieselstein wurden von den Naturkräften bewegt, sodas sich der Strand vollkommen verbogen hatte, wie diese Bilder zeigen…






Mum und ich verbrachten also ein paar schöne Stunden am Strand; wir lagen in der Sonne, lasen ein Buch und waren auch zwei Mal im Wasser. Gegen 17 Uhr packten wir so langsam unsere Sachen zusammen und fuhren dann wieder zurück nach Supetar.

Album

Standtag am "Zlatni Rat" (Goldenes Horn)

Montag, 25. September 2017

Sonne im September: Mein Kroatien-Urlaub

Unser Strand am Abend
Vor einiger Zeit hat mich meine (ehemalige) Dozentin und (jetzige) Freundin Ines zu sich nach Kroatien eingeladen. Hier hat sie zusammen mit ihrem Mann Andreas ein schnuckeliges Haus in Supetar, auf der Insel Brač.


Meine Mum war auch mit dabei, um mal ein wenig von der 24/7-Pflege meines Vaters ausspannen zu können. Für den Urlaub hatte ich mir eigentlich im Vorfeld überlegt, dort in Kroatien ein wenig Wandern zu gehen. 

Tja, aber oft kommt es anders, als man denkt. So war es auch dieses Mal, denn ich verletzte mir während der Anreise beide Füße. Und zwar trat ich im Dunkeln in eine Art Rinne in einem Fußweg, die ich nicht gesehen hatte. 
Ich bin wirklich ein Tollpatsch!^^
Ich konnte mich zwar fangen und stürzte nicht, aber durch den Gleichgewichtsverlust und das schwere Gepäck knickte ich mit beiden Füßen um. Den linken verletzte ich mir nur leicht. Aber beim Rechten war es so schlimm, dass ich mich erst einmal hinsetzen musste... mir war schwindelig und mir stand der kalte Schweiß auf der Stirn... In diesem Moment dachte ich, der Urlaub sei gelaufen. 




Am Ende war es doch nicht ganz so schlimm. Dank Mobilat-Salbe und zwei Mal einen Salben-Verband über Nacht, konnte ich nach drei oder vier Tagen wieder einigermaßen normal laufen und den Urlaub genießen!

Nur an Wanderausflüge war erst einmal noch nicht zu denken!

Viel unternahmen meine Mum und ich zwar nicht in den rund 1,5 Wochen, aber die Zeit auf Brač war trotzdem sehr schön!

Der Strand war nur ein paar Minuten Fußweg entfernt. Fast jeden Tag gingen wir Baden. 


Gut, dass uns Ines empfohlen hatte, Badeschuhe mitzunehmen! Die Strände in Kroatien sind nämlich fast immer aus Kies! Aber Dank der Schuhe konnten wir unsere Zeit am Strand so richtig genießen!
Unserer Strand

Natürlich erkundeten wir auch den Ort Supetar - sogar fast täglich, weil wir eigentlich jeden Tag zum Essen und Einkaufen unterwegs waren. Da wir kein Auto hatten und uns im Haus von Ines und Andreas zu einem großem Teil selbst versorgten, mussten wir uns ja um unsere Lebensmittel selbst kümmern, wenn wir nicht gerade Essen gingen.

Hafen am Abend

Kirche Crkva sv. Petra
Einen unserer Erkundungsspaziergänge habe ich mit meiner Wander-App komoot aufgezeichnet:

Neben den Spaziergängen und Strandbesuchen machten wir zwei größere Ausflüge mit einer kleinen Familie, die ebenfalls gerade bei Ines und Andreas im Urlaub war:

Johanna, Timo und ihr kleiner Sohn

Die Drei nahmen uns zum höchsten Berg von Brač, dem "Vidova Gora" (und 778 Meter) und zum beliebten Strand "Zlatni rat" (deutsch: Goldenes Horn) mit, einem der beliebtesten Strände in Kroatien und einer der Wahrzeichen von Brač.
Zu diesen beiden Ausflügen schreibe ich noch einen Beitrag :-) (Zum Beitrag hier klicken)

Mit meinen Lipödemen erging es mir in der Urlaubszeit überraschend gut. 

Ich denke, das lag daran, dass wir so gut wie jeden Tag baden waren - manchmal sogar mehrmals. Baden bzw. Schwimmen wirkt ja ähnlich wie eine Lymphdrainage, weil der Wasserdruck die Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe herausdrückt und den Lymphfluss aktiviert.
Gut, dass das Wetter meistens auch recht gut war! Wir hatten außer an zwei Tagen immer Sonne und über 20°C! Also auch bestes Wetter zum Baden gehen!
Schmerzen hatte ich auch weniger als sonst! Und das, obwohl ich keine Lymphdrainage hatte!

Was mich nur zwischendurch immer mal wieder deprimierte, war der Anblick meiner Beine und Arme... besonders schlimm fand ich dieses Foto, obwohl ich es eigentlich echt lustig finde, weil ich aus versehen meinen Kopf so blöd beim Lachen gehalten habe, dass ich ein riesiges Doppelkinn habe! *lach* Bei uns in der Familie heißt das übrigens Böttcher-Kinn, weil das JEDER in meiner Familie (väterlicherseits) hat!


Aber wie gesagt... eigentlich stören mich meine Beine hier viel viel mehr! Das Verhältnis zum Rest meines Körpers ist einfach nur extrem! Das ist aber auch eigentlich typisch für uns Lipödem-Frauen: Das Verhältnis vom Körperstamm (Bauch und Brust) zu den Extremitäten ist unpassend. Das sieht man auch an den Konfektionsgrößen! Ohne Arme und Beine trage würde ich nur eine 44 bis 46 tragen (wie mein Badeanzug). Mit den Ödemen trage ich oben herum meist eine 48 und unten herum eine 50/52!

Am Tag vor unserer Abreise habe ich in das Gästebuch unserer Gastgeber geschrieben und dazu spontan dieses Bild gemalt. 
Ich war recht überrascht, wie gut es mir trotz der schnellen "Kritzelei" gefiel und überlege gerade, ob ich wieder mit dem Malen und Zeichnen anfangen soll... Vielleicht so, oder in einem ähnlichen Stil? :-)
In der Schule war ich in Kunst nämlich sogar ziemlich gut!^^

Zum Abschluss gibt es ganz unten noch das Album unseres Urlaubs zu sehen :-) 

Viel Spaß beim Anschauen!


LG Nadine

Kroatien Urlaub

Donnerstag, 7. September 2017

Beratungstermine für die Liposuktionen





Hallo ihr Lieben!

Heute ein kleines Update zu meinen Lipödem-Operationen:

Ich habe jetzt Termine zur Beratung für die Liposuktionen ...

  • in Leipzig bei Hr. Dr. Wachsmuth
  • in Potsdam bei Hr. Dr. Ghods und 
  • in Oranienburg bei Fr. Dr. Kirsch.
  • In Dresden bei Hr. Dr. Wollina kann man zur Klinikambulanz. Dafür brauche ich aber eine Überweisung vom Hautarzt (Dermatologe). Darum muss ich mich noch kümmern.
  • Ergänzung am 08.09.: Nun habe ich auch in Magdeburg einen Termin bei Hr. Dr. Ibrahim
  • Ergänzung 07.11.: Zusätzlich habe ich mir noch einen Termin im Klinikum Kassel bei Hr. Dr. Engel

Die Termine sind alle innerhalb der nächsten 12 Wochen - und ich bin sehr gespannt!

Also es läuft... so langsam :-)

Darüber bin ich auch echt froh, weil mich meine Schmerzen zu nerven ... es wird Zeit, denke ich!

Natürlich halte ich Euch auf dem Laufenden!

Liebe Grüße,
Nadine




Quelle Bild oben: "Termine" von SaschaV, http://piqs.de/fotos/171194.htmlSome rights reserved